Frankfurt. Nach dem überraschenden Rücktritt des wohl stärksten Maskottchen der Welt  steht Jogi Löw vor einer Herkulesaufgabe: „Wir verlieren mit Lukas unser Lächeln. Seit er weg ist, bin ich permanent traurig. Meine Ehe ist letzte Woche in die Brüche gegangen, aber die Nachricht von Lukas Rücktritt hat mich deutlich härter getroffen“, so der Nationaltrainer.

Die Entscheidung von Podolski die Clownsnase endgültig an den Nagel zu hängen schlägt auch im Mannschaftskreis hohe Wellen. Thomas Müller, der sonst auch immer gut gelaunt ist, bringt die Tristesse auf den Punkt: „Es wird schwierig einen Typen wie Poldi zu ersetzen. Ich denke in den ersten WM-Quali Spielen wird die Stimmung auf dem Nullpunkt sein. Gerade fühle ich mich nur leer. Mir fehlen die Worte. Für unsere Qualifikation zur WM 2018 sehe ich momentan schwarz.“

Damit dieser Worst Case nicht eintritt, arbeitet man beim DFB derzeit auf Hochtouren an einer Nachfolgelösung für Podolski: „Wir haben bereits Kontakt mit hochkarätigen Comedians wie Mario Barth oder Bülent Ceylan aufgenommen. Speziell Mario Barth hat ja schon bewiesen, dass er das Berliner Olympiastadion voll machen kann. Von seinem Management haben wir auch erfahren, dass er schonmal einen Ball so hart geschossen hat, dass er fast ins Tor gerollt wäre. Damit würde er die Anforderung für die Position als Stimmungsmacher im DFB Kader mehr als erfüllen“, so Teammanager Oliver Bierhoff. Allerdings hat Bülent Ceylan in Jogi Löw persönlich einen prominenten Fürsprecher: “ Ich finde sein Haar klasse. Um das zu pflegen benötigt man högschde Disziplin, Davon kann ich ein Lied singen.“

Es bleibt also abzuwarten wer letztendlich den Zuschlag für das WM Ticket in Russland bekommt. Beim Freundschaftsspiel am 31.08. in Mönchengladbach gegen Finnland wird die DFB Elf im Trauerflor auflaufen.

Foto Mario Barth: Von Michael Schilling – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, http://bit.ly/2aYu48X; Foto von Lukas Podolski: Von Michael Schilling – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, http://bit.ly/2bl8rF1

 

 

Advertisements