Zürich. Im Hauptquartier der FIFA in Zürich setzt man den angekündigten Säuberungsprozess in den eigenen Reihen konsequent um. Internen Berichten zufolge (diese wurden unserer Redaktion für eine kleine Aufwandsentschädigung zugespielt) hat man alle Mitarbeiter im Hauptquartier in Zürich auf vorhandene Korruptionsbereitschaft getestet: Demzufolge hat man jedem Mitarbeiter inklusive Praktikanten und Aushilfen kommentarlos eine Rolex im Wert von 25.000 EURO auf den Tisch gelegt. Das Ergebnis ist aus Sicht von FIFA Chef Gianni Infantino äußerst zufriedenstellend: „90 Prozent unserer Mitarbeiter hatten die Uhr gleich zum Mittagessen in der Kantine an.

26463711845_48ce294acc_z
Edles Teil: Ein FIFA Funktionär zeigt uns in der Mittagspause stolz seine neue Rolex

Nur ein Mitarbeiter hat die Uhr nicht angenommen und den Vorfall der „Ethik-Kommission“ gemeldet. In seiner Stellenbeschreibung ist jedoch klar geregelt, dass  alle Korruptionsversuche umgehend und in vollem Umfang anzunehmen sind. Nachdem die „Ethik-Kommission“ uns über den Vorfall informiert hat, blieb uns nichts anderes übrig als den betreffenden Mitarbeiter mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben zu entbinden. Wir wollen nur Personen in unseren Reihen, die den FIFA Weg mitgehen. Korruption ist einer der Eckpfeiler unserer Organisation!“Zusätzlich zu seiner Entlassung erhält der Mitarbeiter weitere Strafen vom FIFA Anti-Anti-Korruptionsausschuss ausgesprochen:

  1. Sperre als Funktionär in allen Fußballverbänden der Welt
  2. Weltweites Stadionverbot bis zur untersten Amateurliga (Bunte Liga)
  3. Verlust seiner Rentenansprüche in einem Staatsfonds in Katar
  4. Kein freier Verkauf mehr von Spielen der FIFA Reihe
  5. Übergabe der Tophäe zum ethischsten Mitarbeiter des Monats von Sepp Blatter persönlich

Man sollte sich also in Zukunft ganz genau überlegen, ob man bei der FIFA aus der Reihe tanzt.

Foto 1: Von MCaviglia http://www.mcaviglia.ch (Own work) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)%5D, via Wikimedia Commons

Foto 2: Von Ali Mannan http://bit.ly/2c03IcI

 

 

Advertisements