Köln/Sibirien. Der Ex Nationaltorhüter Tim Wiese plant nach seinem Aus in der WWF erneut einen sportlichen Neuanfang. In einem Gespräch mit Ballgeflüster macht der 120 Kilo Mann deutlich, wie seine Pläne für das Jahr 2016 aussehen:“Ich werde zum Skisprung wechseln. Das sind doch alles Flachpfeifen, die das springen. Mein Bizeps wiegt mehr als 3 von denen zusammen. Und Sprungkraft hatte ich schon immer. Ich will die Vierschanzentournee gewinnen!“, macht Wiese gleich seine Ambitionen deutlich.

Derzeit trainiert der Nationaltorhüter auf einer Spezialschanze in Sibirien. Die ersten Sprünge waren laut Wieses Trainer Gerry Ehrmann noch etwas durchwachsen:“Tim fährt die Schanze aufgrund seines Gewichts mit 130 Sachen runter. Allerdings hat er noch Probleme beim Absprung. Da müssen wir beim Krafttraining einfach noch ein paar Kilo mehr bei den Bein-Übungen drauflegen,“ verrät der Trainer seine Strategie.

Die ersten 50 Sprünge konnte Tim „The Brown Eagle“ Wiese allesamt nicht stehen, weil er das Gleichgewicht in der Luft verlor. Der selbstbewusste Ex-Bremer lässt sich allerdings durch solche Rückschläge nicht entmutigen:“Kein Problem. Durch meine jahrelang perfektionierte Abroll-Technik kann ich den Sprung im Schnee wunderbar abfedern.“ Als dann der erste Telemark bei einer Weite von 50 Metern gelingt reckt Wiese jubelnd die Faust in die Luft und feiert seinen Erfolg anschließend mit einem perfekt in Szene gesetzten Schneeengel.

Snip20160827_33
Gute Haltungsnoten: Tim Wiese steht seinen ersten Sprung von der Schanze

Um seine Bräune im Trainingslager in Sibirien nicht zu verlieren hat sich Wiese eigens seine Spezial Sonnenbank „Ultra Mega Turbo Nano“ aus Köln einfliegen lassen. Ganz Deutschland kann sich also darauf freuen, wenn der braune Adler Tim Wiese im Winter seinen ersten Auftritt auf der großen Skisprung Bühne hat.

 

 

Fotos: http://bit.ly/2bnSKIf by Alexander Nilssen; http://bit.ly/2c3CdxQ by Steindy; http://bit.ly/2bOk4U2 by Harald Kanins; http://bit.ly/2bnVECv by Benjamin Radzun

Advertisements