München. Der FC Bayern muss sich warm anziehen. Trotz mangelnder Konkurrenz in der Bundesliga droht dem Rekordmeister ein erbitterter Kampf abseits des Fußballfeldes. Medienberichten zufolge hat der Fachanwalt für Vereinsrecht und langjähriges Mitglied von 1860 München Dr. jur. Erwin Löwenkopf den Bayern den Kampf angesagt:“Als Jurist bin ich der Objektivität und Unbefangenheit verpflichtet. Allerdings bin ich Bayern Hasser mit Leib und Seele und werde nicht eher ruhen bevor dieser Verein am Ende ist. Es ist meine Passion. Was meinen Sie denn wer den Steuerheinis den Tipp mit Hoeneß gegeben hat?“ Von einem Bekannten des Anwalts hat Ballgeflüster.de einige private Details über den Juristen erfahren. Demnach soll sich  Löwenkopf jeden Morgen beim Frühstück die letzten 4 Minuten vom Last Minute K.O. der Bayern 1999 gegen Manchester United anschauen und dabei immer wieder genüsslich lächeln.

bildschirmfoto-2016-09-08-um-21-21-50
Täglich grüßt das Murmeltier: Dr. Löwenkopf schaut sich die Siegerehrung vom Last Minute K.O. der Bayern an.

Auf eine Konfrontation mit dieser Marotte entgegnet der Anwalt wie folgt: “ Ja, es ist wahr! Aber das tut nichts zur Sache. Ich werde die Bayern wegen Wettbewerbsverzerrung verklagen. Es kann nicht sein, dass sie Jahr für Jahr gewinnen und außer Ihnen niemand mehr eine ernsthafte Chance auf den Titel hat. Ich habe nie selbst Fußball gespielt, weil ich als 10-jähriger das BGB auswendig gelernt habe und dadurch nie mit dabei war, wenn die anderen Kinder mit ihren Bayern Trikots draußen in der Sonne gespielt haben. Aus fußballerischer Sicht kann ich  also nicht beurteilen ob die Bayern tatsächlich schuldig sind, aber dafür umso mehr als Jurist.“ Dr. Löwenkopf plant in der neuen Saison eine „Road Show“ und will die anderen Bundesligavereine bei der Klage mit ins Boot nehmen. Seine erste Dienstreise geht ins Ruhrgebiet, wo er die Stationen Dortmund und Gelsenkirchen anfahren will.

Advertisements